Selbstentfaltungsgesellschaft

revolution
zurück
Home
Impressum
Ziele
Grundlagen
Die eigene Selbstentfaltung ist die Voraussetzung der Entfaltung aller anderen, wie Marx es sagte. Der Mensch ist nach der Kritischen Psychologie von Klaus Holzkamp nie nur den Verhältnissen ausgeliefert, er kann selbst seine Gesellschaft gestalten. Keime solcher Gesellschaften zeigen sich in der Industrie 4.0 oder der Fraktalen Fabrik oder der Open Source Bewegung und Wikipedia. Im Vordergrund steht nicht so sehr das Entwerfen einer konkreten neuen Gesellschaft, sondern die Entfaltung aller. Keine Elite sollte die neue Gesellschaft formen und entwickeln. In der Herrschenden Gesellschaft sind die Menschen abgeschnitten von der Verfügung über die Bedingungen der Produktion. Die neue Gesellschaft ist dazu da, dass sich die Menschen selbst entfalten können. Es muss eine Atmospäre der Angstlosigkeit und Freiheit herrschen.

facebook

twitter

 

buecherfinder

bookbutler


Buchpreis24
Literatur:

Gene Sharp, Von der Diktatur zur Demokratie - Ein Leitfaden für die Befreiung, München, C.H. Beck, 4. Auflage 2014, ISBN: 978-3-406-67156-2

Günther Gugel, Wir werden nicht weichen, Tübingen, Verein für Friedenspädagogik, 1996,

Ernst Friedrich, Krieg dem Kriege, Frankfurt/Main, Zweitausendeins, 1924, 19. Auflage 1988

Annette Schlemm, Selbstentfaltungsgesellschaft als konkrete Utopie, Osnabrück, Packpapier-Verlag


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

http://de.wikipedia.org/

www.frieden-gewaltfrei.de

www.nachhaltig-leben.de

www.alternativen-zum-kapitalismus.de

www.dieseitegegenhunger.de


Email Erstellt am 8.02.2017, Version vom 18.11.2017, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
zurück
Top