Komplexität

revolution
zurück
Home
Impressum
Ziele
Grundlagen
Die Welt ist komplex. Komplex ist nicht kompliziert. Moderne Gesellschaften werden immer komplexer. Einfache Lösungen sind fast immer falsch. Ein Hebel für Veränderungen lässt sich selten finden. Ideologien wollen die Komplexität reduzieren. Das gelingt ihnen aber nur schwer. Eine Möglichkeit, Komplexität zu reduzieren ist Vertrauen. Man muss den Hebel an der  richtigen Stelle ansetzen. Komplexität lässt sich mit dem Sensitivitätsmodell von Frederic Vester bearbeiten. Es gibt verschiedene Managementmodelle unter anderem von Fredmund Malik, die versuchen, die Komplexität zu berücksichtigen. Rechte und Linke Ideologien haben aber die Komplexität noch nicht in ihr Denken mit einbezogen. Die Kybernetik ist die Wissenschaft, die sich mit dem steuern von komplexen Systemen beschäftigt. Die Chaostheorie war ein Anfang, um sich mit Komplexität zu beschäftigen. Mittlerweile gibt es die Komplexitätstheorie. Die Welt ist durch ihre Komplexität unübersichtlich geworden. Das macht Angst und lässt die Menschen nach einfachen Lösungen suchen. Die gibt es aber nicht.

facebook

twitter

  

buecherfinder

bookbutler


Buchpreis24
Literatur:
 
Gene Sharp, Von der Diktatur zur Demokratie - Ein Leitfaden für die Befreiung, München, C.H. Beck, 4. Auflage 2014, ISBN: 978-3-406-67156-2

Günther Gugel, Wir werden nicht weichen, Tübingen, Verein für Friedenspädagogik, 1996,

Ernst Friedrich, Krieg dem Kriege, Frankfurt/Main, Zweitausendeins, 1924, 19. Auflage 1988

Frederic Vester, Die Kunst vernetzt zu denken - Ideen und Werkzeuge für einen neuen Umgang mit Komplexität, München, DTV, 2002, ISBN: 978-3-423-33077-0


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

http://de.wikipedia.org/

www.frieden-gewaltfrei.de

www.nachhaltig-leben.de

www.alternativen-zum-kapitalismus.de

www.dieseitegegenhunger.de


Email Erstellt am 19.06.2018, Version vom 19.06.2018, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
zurück
Top